Logo Region der Lebensretter

ÜBER UNS

Unser Verein
hat sich zum Ziel gesetzt,
das reanimationsfreie Intervall
auf ein Minimum zu verkürzen.

FirstAED App Hand

Wer sind

wir?

Der gemeinnützige Verein Region der Lebensretter e.V. wurde 2017 in Freiburg von führenden Notfall- und Intensivmedizinern, Verantwortlichen des DRK, sowie der Stadt Freiburg gegründet, mit dem Ziel, durch ehrenamtliches Engagement von medizinisch geschultem Personal und unter Zuhilfenahme digitaler Technologie dafür zu sorgen, dass bei Patienten mit dem Verdacht auf einen Herz-Kreislaufstillstand die überlebenswichtigen Maßnahmen bereits vor Eintreffen des Rettungsdienstes durchgeführt werden.

Der Verein etabliert in Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen, den Feuerwehren und Leitstellen das System FirstAED in der Region.  Wir rekrutieren Ersthelfer und kümmern uns darum, dass für den Notfall möglichst viele funktionsfähige Defibrillatoren rund um die Uhr öffentlich zugänglich sind.

Unsere Vision:
Deutschland ist
Region der Lebensretter.

Icon Verein

Unser

Verein

Michael Mueller

Prof. Dr. med. Michael Müller | Vorsitzender

Durch die Alarmierung von Ersthelfern über ihr Smartphone können wir die Zeit bis zum Beginn der Wiederbelebungsmaßnahmen halbieren. Damit können wir deutschlandweit bis zu 5.000 Leben jährlich zusätzlich retten.

Judith Joos

Dr. Judith Joos | Geschäftsführerin

Mit meiner täglichen Arbeit kann ich etwas verändern: gute Ideen in die Öffentlichkeit bringen, unser gesellschaftliches Leben mitgestalten – kurz:

Sinnvolles tun.

Hans-Joerg Busch

Prof. Dr. med. Hans-Jörg Busch | Stellvertretender Vorsitzender

In unserem Notfallzentrum versorgen wir immer wieder Patienten nach einem Herzkreislaufstillstand, die trotz moderner Intensivtherapie nicht ohne Folgeschäden überleben. Je früher die Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Patient wieder am normalen Leben teilnehmen kann.

Georg Trummer

Prof. Dr. med. Georg Trummer – Beisitzer

Wir arbeiten daran zukünftig bei Fällen mit einem Herzkreislaufstillstand sogar eine mobile Herz-Lungen-Maschine zum Patienten zu bringen und können damit diese Therapie vor der Klinikaufnahme einleiten. Geschulte Ersthelfer, die über ihr Handy alarmiert werden, überbrücken die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes mit wertvollen Basismaßnahmen.

Jochen Hilpert

Jochen Hilpert – Schatzmeister

Wir haben im DRK sehr viele hochmotivierte Helfer, die wir in das System integrieren können. Durch die technisch extrem versierte Lösung können die Helfer noch schneller beim Patienten eintreffen.

Thomas Steuber

Thomas Steuber – Beisitzer

„Unsere Vision ist, dass Ersthelfer flächendeckend auf strategisch verteilte und jederzeit zugängliche AEDs zugreifen können.“

Klemens Baldas

Dr. Klemens Baldas – Schriftführer

Als Notarzt erlebe ich häufig – gerade in ländlichen Bereichen wie dem Hochschwarzwald – Einsätze, bei denen wir den Wettlauf gegen die Zeit verlieren. Auch auf dem Land haben wir viele engagierte Helfer, die nun sehr einfach alarmiert werden können, wenn wir sie brauchen.

Ralf Nuding

Thomas Steuber – Beisitzer

Unsere Vision ist ein landesweites System, in dem jeder Helfer unabhängig von Kreisgrenzen und Rettungsdienstbereichen aktiviert werden kann, wenn ein Patient in der unmittelbaren Nähe dringend Hilfe braucht.

Interesse

geweckt?

Icon Telefon

Melde dich bei uns

Region der lebens gruppenbild

Region der Lebensretter

Gründungsveranstaltung

Teilnehmer der Gründungsversammlung, v.l.n.r.:
D. Hierholzer, R. Götz, S. Birkmaier, M. Roesen, E. Knoll, A. Elmer,  F. Lerch, D. Herschel, G. Trummer, M. Roth, H.-J. Busch, M. Müller, W. Schäfer-Mai, M. Bee, U. v. Kirchbach, M. Kammerer, M. Scherer, Ph. Zentgraf, J. Lambert, D. Schmitz.

Icon Geschichte

Unsere

Geschichte

2012
Entwicklung einer Alamierungs App

Das Ersthelferalarmierungssystem FirstAED wird in Langeland in Dänemark etabliert.

2014
FirstAED in Dänemark

Entwicklung einer Alarmierungs-App zur Überbrückung langer Distanzen des Rettungsdienstes zum Patienten.

2017
Gründung Region der Lebensretter in Freiburg

Prof. Dr. Michael Müller, Chefarzt an der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin, gründet in Freiburg mit weiteren Initiatoren des St. Josefkrankenhauses, des Universitätsklinikums Freiburg, des DRK Kreisverband Freiburg e.V. und der Stadt Freiburg den gemeinnützigen Verein Region der Lebensretter.

Juni 2018
FirstAED in Freiburg

Die Software FirstAED wird in der Integrierten Leitstelle Freiburg installiert und läuft im Testbetrieb.

Juli 2018
Region der Lebensretter in Freiburg

Das System Region der Lebensretter startet in den Pilotbetrieb unter der Koordination des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg. In der Zeit von 2018 bis 2020 wurden in drei Landkreisen in Baden-Württemberg 3 verschiedene App-basierte Alarmierungssysteme evaluiert.

November 2019
Förderpreis Helfende Hand

Auszeichnung des Projekts mit dem Förderpreis Helfende Hand (2. Preis in der Kategorie INNOVATIVE PROJEKTE sowie Publikumspreis) durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

December 2019
Neue Region Rems-Murr

Start des Systems Region der Lebensretter im Landkreis Rems-Murr.

Januar 2020
Anbindung Defi-MAP

Start des Systems Region der Lebensretter im Landkreis Rems-Murr.

2018 – 2020
Weiterentwicklung App-System

Umfangreiche Weiterentwicklung des Systems zum App-basierten Ersthelferalarmierungssystem 2.0.

Februar 2020
Weitere neue Regionen

Start in Aalen, Biberach, Heidenheim.

März 2020
F.W. Ahnefeld-Preis

Auszeichnung der „Smartphone-basierten Ersthelferalarmierung 2.0“ mit dem F.W. Ahnefeld-Preis für herausragende Projekte in der Praxis der Notfallmedizin durch die Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Notärzte e.V.

März 2020
Start in Um und Alb-Donau Kreis

Ulm und Alb-Donau-Kreis sind neue Lebensretter-Regionen.

Mai 2020
Leben retten in der Pandemie

Ausarbeitung eines Rettungskonzepts und stabiler Betrieb während der Covid-19-Pandemie.

Juni 2020
Ergebnisse Pilot-Studie

794 freiwillige Lebensretter konnten in Freiburg gewonnen werden, die in 49% aller Einsätze erfolgreich alarmiert wurden.

Juli 2020
Abschluss Pilotphase

Der Pilotbetrieb ist beendet und das System geht in Freiburg und dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald in den Regelbetrieb über.

März 2021
Intelligenter Alamierungsalgorythmus

Entwicklung eines intelligenten Alarmierungsalgorithmus zur optimierten Ersthelferverfügbarkeit in städtischen und ländlichen Regionen.

März 2021
Internationale Befürwortung

Die internationalen Leitlinien für die Reanimation empfehlen bei jedem Herz-Kreislaufstillstand die Aktivierung von Ersthelfern in der Nähe über Smartphone-Apps. Vor Eintreffen des Rettungsdienstes sollen die Ersthelfer mit der Wiederbelebung beginnen und die Defibrillation durchführen, falls dies nötig ist.

2021
Das System wächst in Baden-Württemberg sehr schnell

Es werden stetig neue Regionen angeschlossen: Emmendingen, Ortenau, Heilbronn, Böblingen starten und werden an die bestehenden Alarmserver in den Integrierten Leitstellen in Waiblingen und Freiburg angebunden.

November 2021
Erste Region in Bayern entscheidet sich für das System Region der Lebensretter

Mit RdL Allgäu werden drei Landkreise in Bayern an unser Lebensretter-System angeschlossen. Der Verein entscheidet sich für ein bundesweites Engagement, das System soll allen Regionen in Deutschland angeboten werden können.

Frühjahr 2022
Technische Vorbereitung für ein landesweites System

Die beiden Alarmserver in Waiblingen und Freiburg sollen zu einem System zusammengeschaltet werden. Damit können die Alarme nicht mehr nur in den entsprechenden Landkreisen bzw. in einzelnen Leitstellenbereichen, sondern unabhängig von Landkreisgrenzen verarbeitet werden.

Mai 2022
Start der landesweiten Alarmierung

Innenminister Thomas Strobl vollzieht in der Integrierten Leitstelle Freiburg den Start des landesweiten Alarmierungssystems. Die beiden Alarmserver werden zu einem redundanten Betrieb verbunden. Alle im System registrierten Ersthelfer*innen können in allen angebundenen Regionen alarmiert werden.

Juni 2022
Region der Lebensretter-Rucksack

In der Pandemie haben wir begonnen, unsere Lebensretter mit Rucksäcken auszustatten und ihnen Schutzausrüstung und Beatmungsbeutel zur Verfügung zu stellen. Gemeinsam mit Pax und Corpuls haben wir einen Rucksack entwickelt, der speziell für den Einsatz unserer Ersthelfenden konzipiert ist.

Juli 2022
Komplette Neuentwicklung zum modernsten Ersthelfersystem

Im Rahmen des vom Bundesverkehrsministerium geförderten Projekts „Rettungskette 5g) wird das System komplett neu entwickelt. Unsere Experten im Verein (Leitstellendisponenten, Administratoren, Mitarbeitende in den Rettungsdiensten und Notärztinnen/ Notärzte) tragen mit vielen Ideen zur Optimierung des System und neuen Funktionen bei.

November 2022
Ostsachsen ist dabei

Zeitgleich mit der Auslösung des Warntages wird unsere Alarmierung in Ostsachsen scharf geschaltet. Ersthelfer erhalten nun direkt von der Integrierten Regionalleitstelle Ostsachsen einen Alarm auf ihr Handy. Ende November startet auch der Schwarzwald-Baar-Kreis.

Dezember 2022
Erste Landkreise in Bayern

Nach intensiver Vorbereitung durch die ILS Allgäu, die beteiligten Landkreise Oberallgäu, Ostallgäu, Lindau, die kreisfreien Städte Kaufbeuren und Kempten, sowie ein großartiges lokales Projektteam und mit der Unterstützung unseres Schirmherrn in Bayern, Staatsminister Klaus Holetschek, wird das Allgäu die erste Region der Lebensretter in Bayern.

Initale

Unterstützer